Projekt


MAT(T)ISSE

  • Beginn des Projekts : 01-01-18
  • Ende des Projekts : 30-06-22

 

Das Ziel von MAT(T)ISSE ist es, personalisierte, in 3D gedruckte Prothesen für die Rekonstruktion des Brustgewebes von Frauen herzustellen, die sich einer Mastektomie unterzogen haben.

Die Entwicklung dieser Prothesen ist eine Alternative zu den herkömmlichen Methoden der Geweberekonstruktion (Silikonprothesenimplantation oder ähnliche Fettgewebetransplantation), die mit Risiken verbunden und oft sehr teuer sind. Die im Rahmen des MAT(T)ISSE-Projekts entwickelte alternative Methode besteht daher in der Herstellung einer bioresorbierbaren Textilprothese, die aus einer 3D-gedruckten Schale und einem Rahmen aus Calais-Spitze besteht und die Zellvermehrung fördern soll. Der 3D-Druck wird es den Ärzten ermöglichen, die Form des Implantats so anzupassen, dass es sich vollständig der Morphologie der Brust anpasst. Das Fettgewebe befindet sich dann auf der textilen Unterlage. Sobald die Stütze von den Zellen besiedelt wurde, wird die Prothese (Schale und Textil) vollständig resorbiert, um Platz für die vollständig rekonstruierte Brust zu schaffen.

Ziele und Missionen von Materia Nova

Innerhalb des Konsortiums entwickelt Materia Nova Polymerformulierungen, die bioresorbierbar und 3D-druckbar und/oder in Spitzenform spinnbar sind.

Die Partner :

PROJEKT ENTDECKEN