Wasserstoff-Produktion

Die Europäische Union will "sauberen" Wasserstoff bis 2050 zu einem wichtigen Bestandteil des Energiemixes machen.


Wasserstoff kann als Rohstoff, Brennstoff oder Träger und als Energiespeicher verwendet werden. Er hat viele Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Industrie, Transport, Energie und Bauwesen. Am wichtigsten ist jedoch, dass seine Verwendung nicht zu CO2 und die Atmosphäre nicht verschmutzt. Wasserstoff ist daher ein wichtiger Teil der Lösung, um das Ziel des Grünen Paktes für Europa, die Klimaneutralität bis 2050, zu erreichen.

Unsere Stärken :

  • Materia Nova investiert seit vielen Jahren in die Forschung und Entwicklung von sauberen Verfahren zur Herstellung von grünem Wasserstoff. Im Oktober 2020 meldeten wir ein Patent zur Optimierung des Verfahrens und der Ausrüstung für das Cracken von Methan (Gruben- und Biogas) mit dem PYROLYSE PLASMA-Verfahren an, das „türkisfarbenen“ Wasserstoff und Ruß erzeugt. (CH4=> C + H2).
  • Im Vergleich zu Elektrolyse und SMR-Verfahren (Steam Methane Reforming) reduziert dieses neue innovative Verfahren den Energieverbrauch um den Faktor 2 bis 4. Es entstehen keine CO2-Emissionen und dank der Kohlenstoffrückgewinnung liegt der Selbstkostenpreis bei unter 3 € / kg H2. Dieses patentierte Herstellungsverfahren ermöglicht eine höhere Produktion von Wasserstoff (pro Gramm Rohmaterial) und reduziert die Explosionsgefahr (vs. O2 / H2). Es benötigt kein reines Wasser und konkurriert nicht mit der landwirtschaftlichen Bodennutzung.
  • Materia Nova investiert auch in andere Verfahren zur Erzeugung von grünem Wasserstoff, wie die Plasmabehandlung von Biogas, die Harnstoff-Elektrolyse, Bioprozesse (Microbial PEM (Biofuel/H2), sondern auch in verwandte Innovationen wie neue Materialien für Lagerung und Transport und Sensoren zur Leckerkennung.

Unsere Projekte für diese Lösung

Unsere Geschäftsbereiche pour diese Lösung